Energiemanagement

energiemanagement nach ISO 50001

Anders als die internationalen Normen für Qualität (ISO 9001) und Umwelt (ISO 14001) gibt es für das Energiemanagement nach ISO 50001 noch keine aktualisierte Fassung auf Basis der sogenannten "high level structure". Mit dieser einheitlichen Struktur soll es Unternehmen einfacher gemacht werden, Integrierte Managementsysteme einzuführen und anzuwenden. Eine Aktualisierung soll in den kommenden Jahren erfolgen, allerdings ist es auch jetzt schon ohne Weiteres möglich, ein Energiemanagementsystem nach ISO 50001 aufzubauen und in bereits bestehende Managementsysteme zu integrieren.

 

Ziel der ISO 50001 ist es, in Unternehmen durch systematisches Energiemanagement die energetische Leistung zu verbessern, Energiekosten zu senken und Treibhausgasemmissionen und andere Umweltauswirkungen zu reduzieren.

 

Das wird wie in anderen Systemen durch die Anwendung des PDCA-Prinzips (Plan - Do - Check - Act) erreicht. Das System wird durch unabhängige Gutachter zertifiziert und jährlich von diesem überwacht. Nach jedem dreijährigen Zyklus findet eine Rezertifizierung statt.

Von FW8100 - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=22108517
Von FW8100 - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=22108517

energieaudit nach DIN 16247

Energieaudits untersuchen den Energieeinsatz und den Energieverbrauch eines Unternehmens als Grundlage zur Verbesserung der Energieeffizienz.

 

Unternehmen mit mehr als 250 Mitarbeitern oder einem Umsatz von über 50 Mio. EUR sind verpflichtet, ein Energieaudit nach DIN 16247-1 alle vier Jahre durchzuführen. Für kleine und mittlere Unternehmen kann ein Energieaudit ausserdem die Grundlage zur Beantragung von Entlastungen sein, sowohl für die Begrenzung der EEG-Umlage wie auch den Spitzenausgleich.

 

Darüber hinaus bietet ein Energieaudit eine gute Grundlage zur Einführung eines Energiemanagements, um auf Basis der Ergebnisse im Unternehmen systematisch Verbesserungspotenziale zu analysieren und umzusetzen.


umweltmanagement und betriebs-prüfung nach EMAS

EMAS ist die Abkürzung für das Eco Management and Audit Scheme der EU, auch bekannt als "EU Öko Audit". Anders als die ISO-Normen handelt es sich also um die Kombination eines (Umwelt-)Managementsystems und einer (Umwelt-)Betriebsprüfung. Das Thema Energie wird als integraler Bestandteil von EMAS angesehen, so dass EMAS gleichwertig mit der ISO 50001 betrachtet wird, zum Beispiel bei der Beantragung von Entlastungen.

 

EMAS fordert vom Unternehmen eine veröffentlichte Umwelterklärung, in der Auswirkungen des Unternehmens auf die Umwelt, die Umweltleistung und Umweltziele berichtet werden. Ein unabhängiger Gutachter beurteilt diese Erklärung , die vom Unternehmen jedes Jahr aktualisiert werden muss. Wie bei den ISO-Normen gibt es einen dreijährigen Zyklus, nach dem eine externe Revalidierung erfolgt.

Created by Jannoon028 - Freepik.com
Created by Jannoon028 - Freepik.com